Kommunikation ( Teil 1 )

Die menschliche Kommunikation ist mit Abstand der wichtigste Baustein, wie wir unsere mentale Welt erschaffen und begegnen. Kommunikation kann uns Menschen in einem erheblichen Maße beeinflussen, wie wir die Realität wahrnehmen und ganz individuell auf sie reagieren. Das menschliche Kommunizieren ist eine einzigartige Charakteristika, welche uns von anderen Lebewesen unterscheidet. Die Wahl der Kommunikation ist die Wahl, welche Bewusstseinsebene wir erschaffen wollen. Wir können durch unsere Kommunikation verbinden, anziehen, beeinflussen, abstoßen, vermitteln, manipulieren oder auch psychologische Tiefen unserer Überzeugungen, Fähigkeiten,  Werte und Glaubensstrukturen darlegen. Unsere kommunikativen Muster sind tiefliegende psychologische Verkettungen aus unserer Prägungszeit. Diese Kommunikations-Muster können im Laufe des Lebens oftmals zu dramatischen Veränderungen von Wahrnehmungen und Annahmen führen. Kommunikative Muster haben auch einen sehr großen Einfluss auf die Funktion unseres Nervensystems. Kommunikation und unser Nervensystem stehen direkt in Verbindung. Alle Handlungen, ob direkt oder indirekt, positiv oder negativ, entstehen aus Denkräumen,  die danach in individuelle Kommunikations-Muster ihren Bewusstseins-Status finden. Kommunikation hilft uns, unser Handeln und Verhalten zu steuern und zu organisieren. Hierbei können wir aus unseren Erfahrungen ein Repräsentationssystem erstellen, auf die die Welt in unseren individuellen Wahrnehmungen basiert.
Kommunikation ist Ausdruck von Oberflächen-Strukturen, die in Verbindung psychischer, seelischer Tiefenstruktur steht. Das Kommunizieren hat somit einen Wert geistiger Erfahrung, welches spiegeln und formen kann. Somit kann unsere Kommunikation zu einem mächtigen Instrument unserer unbewussten und bewussten Denkprozesse werden. Die im inneren Dialog erschafften Denkprozesse modellieren unser visuelles, kinästhetisches und auditives emotionales Empfinden. Hierbei ist zu verstehen, dass unser Denken und unsere Kommunikation ein wichtiger Prozess in Bereichen von Veränderungen und Heilung steht. Im Bereich von Kommunikationscoaching-Verfahren gilt es, negative Gewohnheiten zu erkennen und zu überwinden. Effektive Kommunikation ist ein Schlüssel im alltäglichen Leben, durch das wir Situationen und Erfahrungen besser würdigen können. Wenn Menschen kommunizieren, greifen sie auf individuelle Lebenserfahrungen zurück und deuten diese als ihre maßgebliche Landkarte, doch diese Landkarte ist nicht immer das reale Gebiet in denen wir uns aufhalten. Somit verläuft die gegenseitige Kommunikation sehr oft aneinander vorbei. Wer über ein großes Repräsentationssystem verfügt, reagiert auf kommunikative Probleme oftmals eher diplomatisch, kreativ  und flexibel  und kann sich dadurch einem kommunikativen Model eher anpassen. Es ist eine Frage, wie weit wir andere Weltbilder in der Kommunikation zulassen und uns  anpassen können. Kommunikative Fähigkeit bedeutet, dass man seine Realität oder Landkarte mit mehreren Wahlmöglichkeiten bereichern und erweitern kann. Umso umfassender unser kommunikatives Weltbild wird, umso mehr Entscheidungsoptionen und Perspektiven haben wir mit dem Umgang durch Herausforderungen. In jedem menschlichen Weltbild gibt es kein Richtig oder Falsch, es ist immer eine individuelle Landkarte, welche nicht wahrer oder realer ist, als irgend eine andere.

André Meyer-Alici  ° Kommunikationscoaching  ° Business Coaching  ° Psychologisches Coaching °   Einzel-Intensiv Coaching  ° Metaphysisches Coaching   ° Diplomatische Kommunikationsführung ° Progressive Kommunikation ° Aufbau von Dialogformen 

Erfahrungswelten
Unsere individuelle Landkarte, wie wir die Welt erfassen, ist ein Prozess des Empfindens und Wahrnehmens. Unsere vergangenen Erfahrungswelten sind gespickt oder auch abgespeichert mit Emotionen, Informations-Filtern, Phantasien und Empfindungen, die sehr oft aus unserem Inneren auftauchen und positiven oder auch negativen Einfluss auf unser gegenwärtiges Leben haben. Mit Hilfe unserer Sinneswahrnehmungen kann der Mensch aus vergangenen Erfahrungswelten sich quasi ein Rohmaterial erstellen, aus dem er eine Landkarte bildet, wie er ganz individuell seine Welt erfasst. Mit unseren Sinneswahrnehmungen ( Ohren, Augen, Haut, Nase, Zunge ) sammeln, kodieren und integrieren wir von der Außenwelt Informationen und Wissen. Primäre Erfahrungswelten lassen unser Leben erstrahlen und wecken kreative Einzigartigkeiten in uns. Die Landkarte des Einzelnen ist dann eher in direkter Wahrnehmung der Umwelt angelegt. Vergangene, abgespeicherte Erfahrungswelten können gegenteilig auch dafür verantwortlich sein,  das wir die real existierende Welt eher verwässert wahrnehmen. Die direkte Wahrnehmung ist gefiltert und mit Glaubensstrukturen und Werten versehen, die uns vorschreiben, was wir zu erfahren haben oder was zu erfahren ist. Erfahrungswelten, die auf Annahmen, Theorien, Interpretationen und sozialen Implikationen ihren Raum erhalten, stehen nicht im direkten realen Weltbild und sind in sich instabil.  Diese Direktheit oder auch Instabilität überträgt sich dauerhaft in unsere Kommunikation. Dialoge, Diskussionen oder ähnliche Kommunikationsmodelle repräsentieren aber auch nicht nur aus unseren Erfahrungswelten, sie dienen auch als Rahmengeber welcher in sich sein Reales Weltbild sucht.  Auf der Suche nach einem kommunikativen Rahmen werden Verbindungswörter eingesetzt, um die real und zeitverzerrte Annahme der Realität aufrecht zu erhalten oder in Kreativität und Flexibilität zu erweitern und anzupassen.

André Meyer-Alici

° Kommunikationscoaching
° Diplomatische Kommunikationsführung
° Aufbau von Dialogformen
° Progressive Kommunikation
° Business Coaching
° Einzel-Intensiv Coaching
° Psychologisches Coaching
° Dualistisches Coaching
° Andrè Meyer-Alici bei XING / Coaching Systeme